Neubau eines Wohnquartiers

 

Jahr: 2014 - 2016

BRI: 7500

Wohnfläche: 2500 m²

 

Aufgabe:

Entwicklung eines Baugebietes in der Nähe des Ziegelinnensees in Schwerin. Der Bauherr wünscht die Errichtung von 2 Mehrfamilienhäusern sowie einer Zeile Reihenhäusern. Das Gebiet liegt nicht im B-Plan, orientiert sich jedoch an der Umgebung, die in einem B-Plan Gebiet liegt.

Analyse:

Die Anzahl der Stellplätze in der Tiefgarage gibt die Breite der Mehrfamilienhäuser vor. Die Bebauung passt mit den Abstandsflächen genau auf das zu beplanende Grundstück. Es werden 2 gleiche Bauvolumen nebeneinander gesetzt. Eine Orientierung nach Westen ist möglich und erlaubt Ausblicke auf den Ziegelinnensee sowie die untergehende Sonne.

Lösung:

Die Mehrfamilienhäuser erhalten in der Fassade ein Raster, welches entweder durch großzügige Fenster oder durch Loggien ausgefüllt werden. Nach oben Staffeln sich die Geschosse zurück, so dass im 2. und im 3. Obergeschoss je eine Dachterrasse entsteht. Dadurch entwickelt sich gleichzeitig ein konstruktives Raster. Teilweise werden Fassadenplatten zur Schaffung eines Wohncharakters in die Fassade eingefügt.

Die Orientierung der Baukörper erfolgt nach Westen und somit zum Ziegelinnensee. Das Gebäude springt auf der Tiefgarage zurück, so dass für das Erdgeschoss Terrassen auf der Tiefgarage entstehen, die höher als der Fußgängerbereich vor dem Haus liegen.

Die Gebäude werden barrierefrei Erschlossen.

 

Die Reihenhauszeile besteht aus 2 unterschiedlichen Reihenhaustypen, die sich in Höhe, Breite, Tiefe und Farbe unterscheiden,  und somit eine Identifikation für das Einzelhaus in der Zeile ermöglichen.

 

 

Projektphase: 

 

Ausführung >>>