Neubau eines Wohnquartiers

 

Jahr: 2012 - 2015

BRI:

Wohnfläche: 3000 m²

 

Aufgabe:

In der 3. Reihe im Baugebiet am Ziegelinnensee soll ein Wohngebiet entwickelt werden, das günstigen Wohnraum schafft, aber nicht beliebig wirkt. Das neue Gebiet soll sich in die Umgebung einpassen.

 

Analyse:

Die Umgebung dieses Gebietes ist sehr unterschiedlich. Großformatige Gewerbebauten, eine Schule, Solitäre am Wasser liegen vor. Die Lage am Wasser ist nicht so spürbar wie in der 1. Reihe der HQ - Bebauung.

 

Städtebau:

Die Unterschiedlichkeit der Umgebung bietet die Möglichkeit, eine neue Struktur zu schaffen. Dies ist ein offener Block, eine Gebäudestruktur, die durch die Betonung der Kanten und Ecken einen Block mit Straßenraum und Innenhof schafft, durch die Unterbrechung der Kanten, die Volumen aber verkleinert und auch eine gewisse Offenheit und Transparenz entstehen lässt.

 Wir würden diese Struktur auch auf den angrenzenden, noch zu bebauenden Grundstücken sehen.

 Im Grenzbereich der Grundstücke gibt es eine neue Straße sowie eine Fußgängerallee Richtung Ziegelinnensee.

 

Gebäude:

Die Gebäude des Baugebietes sollen durch gleiche Materialien, Bauhöhen, Baulinien und Strukturen Gemeinsamkeiten ausbilden und somit ein Quartier bilden.

Sie sollen aber auch den unterschiedlichen Ausrichtungen und Lagen im Baugebiet gerecht werden und dadurch unterschiedliche Wohnungen mit entstehen lassen. Dazu werden die Wohnungen mit Südausrichtung auch klar nach Süden gerichtet, die Häuser an der Westseite bekommen eine Struktur die Ost- und Westseite gleichermaßen hochwertig ausstattet. Die Gebäude im Osten werden als Reihenhäuser konzipiert, die den Innenhof als Garten nutzen können.

Konstruktion:

 - Massive Wandaufbauten aus hochdämmenden Steinen

 - verputzt im EG mit Strukturputz

 - Unterkellert

 - Staffelgeschosse mit Penthouses

 - großflächige Fenster

 - Strukturierung durch die Kontrastfarbe weiß

 

Projektphase: in Ausführung

 

Ausführung >>>