Ansicht

Detail Leibung

Ansicht

Schnitt

Sicherungen

Trafos

Kabel in der Bauphase

Materiallieferung

Versetzen der Betonelemente

Fugenauswahl

Vor Beginn der Maßnahmen

historische Fotos

Sanierung und Erweiterung Trafostation am Dom

 

BGF: 295

BRI: 984m³

Baubeginn: 2020

Baukosten 370.000 €

 

Die Trafostation im Zentrum Schwerin soll saniert werden und um einen zusätzlichen Raum aufgestockt werden. Dazu wurde ein Gutachterverfahren durchgeführt, in dem unser Entwurf überzeugen konnte.

 

Um die Aufstockung durchzuführen wurde die Gründung aufgewertet und ein Teil der Bestandsdecke erneuert. Ein Teil des Neubaus wurde auf Brunnenringen gegründet. So entsteht eine Art unterirdisches Aquädukt, so dass die komplexe Verkabelung der Trafostation zwischen den Fundamenten erfolgen kann.

 

Die Aufstockung wurde in einem roten Klinker, passend zur Umgebung realisiert. Das Gebäude nimmt sich zurück, es betont den Bogen der Straße und öffent so den Blick auf den Dom. Es hat ein Fensterband, welches mit Sichtbetonelementne gerahmt ist, und so die moderne Architektur mit dem Bestand verbindet.

 

Der Zugang zu der Trafostaion im Keller erfolgt durch ein Rolltor, der Zugang zur Erweiterung erfolgt über das Gründach.