Denkmalgerechte Instandsetzung und Umbau Archivgebäude

Schillerstraße 5/7 in Schwerin

 

Planung ab 2020

Wohnfläche: 1.350 m²

 

Bei dem Bestandsgebäude handelt es sich um den Seitenflügel zum Hauptgebäude der deutschen Rentenversicherung in der Lübecker Straße 142. Der viergeschossige Seitenflügel wurde in zwei Bauabschnitten errichtet (1. BA angrenzend an das Hauptgebäude 1892/93, 2. BA südlich angebaut 1927/28). Die ursprüngliche Nutzung bestand in der Archivierung von „Quittungskarten“ der Versicherten. Das Baudenkmal steht schon seit Jahren leer, weil für die weitere Nutzung als Verwaltungsgebäude kein Bedarf besteht. Zur Sicherstellung einer langfristigen Nutzung ist die Umnutzung zu Wohnungen vorgesehen.

 

Die großen Archivräume in den Geschossen waren ursprünglich nicht unterteilt. Aufgrund der zwischenzeitlichen Nutzung als Büros, wurden in einigen Bereichen nachträglich leichte Trennwände eingebaut. Ein Stützraster aus Gusseisensäulen bzw. Stahlstützen dient als Tragstruktur. Die historischen Deckenkonstruktionen sind weitestgehend erhalten. Im Gebäudeteil von 1927/28 handelt es sich um Glassteindecken. Die Außenwände bestehen aus Luftschichtmauerwerk in Stärken von 40 - 66 cm. Das Dach als Flachdach mit offener Entwässerung ausgebildet und mit Bitumenbahnen gedeckt. Aufgrund der früheren Archivnutzung sind die Deckenhöhen relativ gering (2,10m bis 2,25m). Lediglich der westliche Anbau, in dem Verwaltungsräume untergebracht waren, weist die doppelte Geschosshöhe aus, hat also nur 2 Geschosse.

 

Die Umbauplanung nimmt Bezug auf die konstruktiven Gegebenheiten, die der Bestand mit sich bringt. Beispielsweise sind im Gebäudeteil von 1892/93 drei Maisonette-Wohnungen geplant, um die Gussplattendecken als Decken in den Wohnungen von unten sichtbar zu erhalten. Die nördliche Wohnung integriert die historische Eisentreppe in die Wohnung. Die historischen Gussstützen sollen in den Wohnräumen unverkleidet sichtbar bleiben (Brandschutz durch Beschichtung). Der Anbau an der Westseite bleibt ohne Zwischendecken erhalten. Hier sind 2 Wohnungen mit großzügigen Deckenhöhen vorgesehen. Die erforderlichen Abstellräume für die Wohnungen werden im Erdgeschoss neben dem Haupteingang angeordnet.

 

Insgesamt sind 13 Wohneinheiten in Größen von 63 bis 170 m² geplant.